Ausbildung / Weiterbildung

WBK Arbeiten mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen

Kinder und Jugendliche, die in (teil-)stationären Einrichtungen oder Pflegefamilien betreut werden, haben oft Traumatisierungen erfahren. Traumatisierte Kinder sind aber teilweise auch in regulären Settings wie Schulen, Krippen, Horten oder Freizeitangeboten anzutreffen. In diesem Weiterbildungskurs werden Kenntnisse über die Hintergründe und Auswirkungen von Traumatisierungen und hilfreiche Methoden für das pädagogische Handeln vermittelt.

Kinder und Jugendliche, die Gewalt und Vernachlässigung erlebt und dadurch Traumatisierungen erfahren haben, zeigen oft schwierige Verhaltensweisen, die für Fachpersonen der Kinder- und Jugendhilfe sowie für Lehrpersonen eine grosse Herausforderung darstellen. Zentrale Themen dieses Kurses sind das Fallverstehen, der professionelle Umgang mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen sowie die Gestaltung des pädagogischen Milieus.
Ausgehend von der Darstellung verschiedener Ursachen und Formen von Traumatisierungen werden auffällige Verhaltensweisen und Symptome als Traumafolgen beschrieben und mit Fallbeispielen und Videobildern aus der Praxis illustriert.

Zielgruppe

  • Schule & Schulsozialarbeit
  • Sozialarbeit & Psychologie

Datum

Montag, 24. September 2018 bis Dienstag, 02. Oktober 2018

4 Kurstage (Mo, Di)

Veranstalter

zhaw Soziale Arbeit, Weiterbildung, +41 58 934 86 36, weiterbildung.soziale-arbeit@zhaw.ch

Lokalität

zhaw Soziale Arbeit
Hochschulcampus Toni-Arreal
Pfingstweidstrasse 96
CH 8005 Zürich
Schweiz Google Maps