18. September 2018

News

SRK-Weiterbildung «Flucht und Trauma»

Rund die Hälfte der in westliche Länder flüchtenden erwachsenen Personen leidet unter Traumafolge-Erkrankungen. Auch Kinder und Jugendliche weisen häufig spezifische Anzeichen von psychosozialen und körperlichen Belastungen auf. Die Arbeit mit Geflüchteten kann deshalb herausfordernd sein, denn Flüchtlingsarbeit ist immer auch Traumaarbeit.

Zielpublikum
Die Weiterbildung des SRK richtet sich an Personen, die sich beruflich (z.B. Sozialarbeit, Pädagogik, Betreuung) oder ehrenamtlich für Geflüchtete engagieren.

Ziele und Inhalte
Der Krieg hört für die betroffenen Menschen nicht einfach auf, wenn die Waffen schweigen. Die Gewalt selber wie auch die Flucht vor dem Krieg hinterlassen oft tiefe Spuren. Die Folgen dieser Erlebnisse schütteln die Kriegsflüchtlinge auch beim Grenzübertritt nicht einfach ab. 

In der Weiterbildung Flucht und Trauma setzen sich die Teilnehmenden mit den Lebensumständen von Menschen auseinander, die Krieg, Verfolgung und Flucht erlebt haben. Dank Hintergrundinformationen, Filmmaterial, Diskussionen und einfachen Übungen gewinnen die Teilnehmenden Sicherheit im Umgang mit Betroffenen.

> Infos und Anmeldung (07.09.2018)

Neues psychosoziales Gruppenangebot START. Zweiter Durchlauf in einem Asylzentrum und in einer Primarschule im Kanton Bern

Seit Anfang 2018 setzt das SRK ein Pilotprojekt zur Stressreduktion von jungen Geflüchteten um. Im psychosozialen Gruppenangebot START, das in Unterkünften für Geflüchtete oder im Schulsetting umgesetzt wird, lernen Kinder und Jugendliche mit Fluchterfahrung mit Anspannung, Stress und Antriebslosigkeit umzugehen.

Dabei üben sie wertvolle Skills für den Alltag. Erste Erfahrungen der in Deutschland erprobten Methode (nach Dixius & Möhler), waren auch im Kanton Bern positiv. Rund vierzig Teilnehmende wurden bisher erreicht. Der zweite Durchlauf ab Mai startet in einem Asylzentrum in Worb und in einer Primarschule in Gümligen-Muri. Das Pilotprojekt wird durch das SRK und die Glückskette finanziert. 

Mehr Informationen: martine.scholer@redcross.ch, Tel. 058 400 46 12

Aktuelles auf der Webplattform traumatisierung.migesplus.ch

Die Website traumatisierte junge Geflüchtete des SRK umfasst als Plattform Wissen zu Traumatisierung und Flucht, sowie Unterstützungsangebote und Weiterbildungen zum Thema.

Hier erfahren Sie als Freiwillige/r oder als Fachperson im direkten Kontakt zu jungen Geflüchteten mehr.

  • Suchen Sie Fachliteratur zu Trauma und Flucht oder Kinder- und Jugendbücher zum Thema? Weitere Informationen.
  • Die neusten Tagungen zu Migration, Flucht und Trauma finden Sie hier
  • Ihr neues Angebot fehlt? Erfassen Sie Ihr Angebot hier und unterstützen Sie die Vernetzung unter Freiwilligen und Fachpersonen.

Mehr erfahren über das Engagement des SRK